Freitag, 15. Februar 2013

Vom Lernen des Löffelns

Möhren-Reis-Brei mit Pute

Wenn B(r)eikost zum K(r)ampf wird, dann ist das Entenmanier. Zumindest ist das bei unserer mittlerweile 6 Monate alten Ente der Fall. Die musste ja auch ganz am Anfang erst das Saugen aus der Flasche erlernen. Es heißt wohl doch völlig umsonst „Säugling“, denn bei uns gehörte der Gattungsname eindeutig nicht zum Programm.
Mit der Einführung der Beikost war das auch so eine Sache.

Aber nach nun einem Übungsmonat Beikost hat die Ente es raus. Und das Trinkenlernen aus der Trinklerntasse hat auch „nur“ zwei Wochen unter Schlabbern, Kleckern, Spucken und Würgen gedauert.

So ist das, wenn man verwöhnt ist von einem Specht, der mit Punkt 4 Monaten gleich den ersten Löffel Brei perfekt gegessen und nach nur wenigen Tagen sicher im Handling seiner Trinklerntasse war. Ja, ja, jedes Kind ist nun mal anders. Nur der erste Fleischbrei, der war und ist bei beiden Kindern der gleiche gewesen: ein Möhren-Reis-Brei mit Pute.



Und hier gibt’s das Rezept für alle Mamis und Papis, die ihren Nachwuchs gerne mit einem selbst Gekochten verwöhnen möchten.

Zutaten für 10-14 Gläschen á 200 g Fassungsvermögen:
1,2 kg Bio-Möhren
250 g Reis
250 g Bio-Putemedaillons
500-600 ml (Koch)Wasser
100 ml Rapsöl

Vorab ein paar Worte zum Reis: Ich verwende meist Basmatireis, Thai Duftreis oder Sushi Reis. Die sind im Geschmack aromatischer als etwa Parboiled Reis und lassen sich leichter pürieren und auch später, sollte der Reis noch ganz unter den Brei gemischt werden, von Babys mit noch wenigen Zähnchen leichter essen. Milchreis wird beim Kochen auch schön weich und ist sicher genauso gut geeignet.
Parboiled Reis würde ich nie und nimmer verwenden. Zum einen haben wir ohnehin nie Parboiled Reis im Haus, weil ich ihn einfach eklig finde; zum anderen finde ich ihn für Babys, die gerade noch kauen lernen zu körnig, sollte er mit Einführung stückiger Breie als ganzes Korn unter die Mahlzeit gemischt werden.



Jetzt aber zur Zubereitung:
Puten-Medaillons gründlich von Sehnen befreien und quer zur Faser in feine Stücke schneiden. In einen kleinen Topf geben, gut mit Wasser bedecken und aufkochen. Herd auf niedrige Stufe herunterschalten und Fleisch in etwa 10-15 Minuten gar köcheln.

Reis nach Packungsanweisung kochen. Ich habe für den hier abgebildeten Möhren-Reis-Brei Sushi Reis verwendet und ihn im Reiskocher gekocht.

Möhren schälen, waschen und grob würfeln. In einen großen Topf geben und knapp mit Wasser bedecken. Bei geschlossenem Deckel aufkochen, Temperatur herunterschalten und in ca. 8 Minuten gar kochen.

Möhren abseihen und Kochwasser auffangen. Fleisch ebenfalls abseihen und auch hier die Brühe – am besten in einem kleinen Messbecher – auffangen.
Fleisch, Fleischbrühe, gekochten Reis und Öl zu den Möhren geben. Dabei darauf achten, wie viel Fleischbrühe hinzugegeben wurde. Rest mit dem Kochwasser der Möhren auffüllen, so dass sich eine Gesamtmenge an Flüssigkeit von 500-600 ml (ohne Öl gerechnet) ergibt. Nun alles mit dem Pürierstab zu einem sämigen Brei pürieren. Eventuell noch etwas Flüssigkeit hinzufügen, sollte der Brei zu fest sein. Aber Achtung: nicht zu sehr verwässern, da die Kleinen ja durchaus auch das Kauen anhand einer festeren Konsistenz erlernen sollen.

Brei noch heiß in kleine Gläschen á 200 g abfüllen und wie immer darauf achten, die Gläschen nicht bis zum Rand zu füllen, da sich der Brei beim Gefrieren ausdehnt. Ich fülle für eine Portion etwa 175 g ab – das genügt am Anfang völlig für ein Baby von 6-8 Monaten. Kommt später die Umstellung auf stückige Breie, können Sättigungsbeilagen wie Reis, Nudeln, Kartoffeln für jede Mahlzeit frisch gekocht werden, so können die einzufrierenden Gemüse-Fleisch-Portionen auch nach Bedarf vergrößert werden.
Zwei Portionen beiseite stellen – eine am gegenwärtigen Tag frisch füttern, die andere für den nächsten Tag (nach Auskühlen) im Kühlschrank lagern.
Restliche Gläschen auskühlen lassen und ins Gefrierfach einlagern.



TIPP: Für Breianfänger sollte der Brei schön homogen und frei von Stückchen sein. Wird für ältere Babys mit mehr Zähnchen ein stückiger Brei gewünscht, nur die Möhren kurz durchpürieren und die (fein geschnittenen) Fleischwürfelchen sowie den gekochten Reis „am Stück“ unterheben. Wer noch etwas Bedenken hat, ob sein Sprössling das Fleisch kauen kann, der püriert auch das Fleisch noch durch und hebt erst einmal nur den Reis als ganzes Korn unter. Probieren geht über Studieren und wie immer gilt: das Kind gibt vor, wie weit es is(s)t.



Findet ihr nicht auch, dass diese Farbe ein echter Knaller ist! Absolut kein Vergleich zu fertig gekauftem Brei, der Möhren enthält. Der hat immer so einen unappetitlichen Grauschleier und überhaupt, da kann mich nichts vom Gegenteil überzeugen: selbst gekochter Babybrei schmeckt einfach am besten. Der gekaufte fällt bei mir geschmacklich glatt durch – zumindest was Mittagsbreie angeht. Obstbreie würde ich mir noch gefallen lassen, aber wenn Mami eh schon beim Beikostproduzieren ist, dann machen Obstbreie nur den geringsten Aufwand.
472 mal gelesen

ich

Schön, dass du hier bist. Schau dich um und lass dich inspirieren.

Fragen oder Anregungen?
giraffo@gmx.net

ich suche...

 

auf dem Laufenden bleiben

Keine Eile, drum verweile!


aktueller lesestoff

Die Geburtstagslösung
Frische Erdbeerrolle Der Geburtstag meines Papas liegt...
giraffo - 7. Jul, 13:39
Kinderarbeit legal
Wenn die Kleinen schön anpacken Und das tun unsere...
giraffo - 26. Jun, 14:27
Römersalat mit Mais
Eigentlich ist Mais das typische Herbstgemüse....
giraffo - 20. Jun, 12:00
Zwei lecker Kerlchen...
Doraden auf Gemüsebett Heute ist Mittwoch –...
giraffo - 11. Jun, 17:08
Alte Wurst
Dass du ein Faible für Würste hast, ist ja...
giraffo - 5. Jun, 14:43
Schöne Wurst
Der Laden ist ja echt hübsch geworden! Besonders...
Nina (Gast) - 5. Jun, 11:33
Neueröffnung unseres...
Selbst gebauter Kaufladen Habt ihr schon das selbst...
giraffo - 5. Jun, 10:53
Rind mit Knoblauch und...
Unser Sonntagsgericht war ein Volltreffer. Catman und...
giraffo - 2. Jun, 12:52

archiv

Februar 2013
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 2 
 3 
 4 
 5 
 7 
 8 
 9 
10
11
17
18
20
21
22
23
26
27
 
 
 
 

status

Online seit 1111 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 11. Jul, 10:05

user status

Du bist nicht angemeldet.

externe Rezepte finden

Top Food-Blogs

blog
creation
flaschensport
löffelsport
löffelsport mini
privat
Rezepte A-Z
zum Impressum
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren